On my Way to the Stars


Spiderman 3
Dienstag, 1. Mai 2007, 21:23
Filed under: Watch | Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Wer möchte nicht auch einmal ein Superheld sein, sich mit Spinnenfäden von Hochhaus zu Hochhaus schwingen, jede Widersacher bezwingen und neben bei noch seinen Mitmenschen helfen? Jeder hat schon einmal davon geträumt Superman, Bateman, Hellboy, ein X-Men oder eben Spiderman zu sein. Jetzt gibt es mehr Stoff für die Tagträumer, aber auch die Action-, Comic-, Tobey Maguire- und Spinnenfans. Denn ab jetzt ist Spiderman 3 in den Kinos.

Etwas klichéehaft aber charaktertreu werden so große Themen wie: die Liebe und ihre Probe im Alltag, der Kampf zwischen Gut und Böse in uns und um uns herum, der Umgang mit Macht und Ruhm und was Freundschaft ist, behandelt. Kurz gesagt, es gibt eine gute Story, bei der natürlich die Kampfszenen und Spezialeffekten nicht zur kurz kommen.

Schon die Titelsequenz ist atemberaubend und kann locker mit ihresgleichen aus den James Bond Filmen oder der Matrixtrinologie mithalten. Rasant geht die Fahrt durch ein Spinnennetz in dem Sequenzen aus den vorangegangenen Filmen auftauchen. Alles ist im Fluss, in Bewegung und das Unheil schleicht schon heran.

Insgesamt ist der Film eine Mischung aus der schon erwähnten guten Story, einem wunderbarem Humor, echten Gefühlen, unglaublichen Spezialeffekten und moralischen Weisheiten, der seine amerikanische Herkunft nicht verleugnen kann.

Wir sehen einen Tobey Maguire in Topform, der sein Tanz- und humorvolles Talent unter Beweis stellt und auch der schaurig melancholischen Thomas Haden Church sei hier erwähnt. Die Figur des Spiderman erstaunt und besticht durch ihr Schwanken zwischen Gut und Böse und zeigt auch mal wieder, dass auch Superhelden manchmal ganz schön einstecken müssen und plötzlich gar nicht mehr so unbesiegbar erscheinen können. Ein guter Unterhaltungsfilm auch für Neueinsteiger, mehr sollte man aber nicht erwarten. Wer schon mal reinschnuppern will, sollte hier nachsehen und wer die ganze Story schon vorher wissen will lese nun weiter, Alle die sich überraschen lassen wollen nicht.

Achtung Spoileralarm!

Am Anfang scheint die Welt für Peter Parker alias Spiderman und seine Mary Jane Watson in Ordnung zu sein. Er arbeitet als Fotograf in Sachen Spiderman und wird als dieser von ganz New York gefeiert und verehrt. Sie hingegen hat endlich eine Rolle am Broadway. Einziges Manko: der gemeinsame Freund Harry Osborn macht Parker/Spiderman für den Tod seines Vaters, auch bekannt als der grüne Kobold verantwortlich, der bei einem Kampf mit Spiderman sich selbst tötete. Es kommt zum Kampf zwischen den ehemaligen Freunden und das Blatt scheint sich zur wenden. Denn nach dem Peter Harry in ein Krankenhaus geschafft hat stellt sich heraus, dass dieser einen Teil seines Gedächtnisses verloren hat und wird wieder der nette Freund ist. Gleichzeitig wird Mary Jane entlassen und sucht bei Harry Trost, denn Peter steigt der Spidermanruhm langsam aber sicher zu Kopf. Denn nachdem er seine Kommilitonin und Tochter des Polizeichefs das Leben gerettet hat, soll er zum Ehrenbürger der Stadt werden. Dabei merkt er nicht wie sehr er sich von seiner Freundin entfernt, obwohl er schon Hochzeitspläne schmiedet. Hinzu kommt noch, dass ein anderer Fotograf plötzlich auftaucht und seine Stelle als Spidermanshooter einnehmen will. Ganz aus den Fugen gerät das Leben des Spiderman, als ihm mitgeteilt wird, dass er vor Jahren den falschen Mann als den Mörder seines väterlichen Onkels verfolgt hat und dass der wahre Mörder nun ausgebrochen ist. Dieser treibt als ein Wesen aus Sand sein Unwesen in New York um Geld für seine schwerkranke Tochter zu beschaffen. Wut und Rachegelüste werden immer stärker in Peter Parker, sodass der schon seid Tagen auf ihn in seinem Zimmer lauernde Aliensymbiont, eine schwarze Masse die sich wie eine Spinne bewegt, von ihm Besitz ergreifen kann. Parker ist von der neuen Einheit, die sich in Form eines schwarzen Spidermananzuges manifestiert und ihm mehr Kraft zu geben scheint, begeistert. Doch schnell merkt er, dass dieser seine negativen Seiten wie Aggression und Egoismus verstärkt. Geht er doch nun unbarmherzig gegen den Mann aus Sand vor, glaubt ihn getötet zu haben und wendet sich von dem neuen Anzug ab.

Sein Hass erreicht jedoch astronomische Höhen als der nun wieder ’normale‘ Harry Mary Jane zur Trennung der Beziehung zwingt und vorgibt der neue Freund an ihrer Seite zu sein. Es kommt erneut zum Kampf, wieder im schwarzen Anzug, zwischen den zwei Freunden und diesmal lässt Spiderman seinen Freund ohne zögern in die Luft gehen, was dieser aber verbrannt überlebt.

Auch Mary Jane bekommt ihr Fett ab. So taucht Peter in der Bar wo sie nun arbeitet mit seiner hübschen Kommilitonin auf und lässt völlig den Macho raus hängen, zieht eine riesige Tanzshow ab und am Ende fängt er noch eine Prügelleih mit dem Wachpersonal an. Diese endet erst als Mary Jane sich einmischt und dabei von Peter heftig zu Boden gestoßen wird.

Peter ist entsetzt und verkriecht sich auf den Turm der imposanten neugotischen St. Patrick’s Cathedral, eines der Besten Bilder des Films.

Dort schafft er aber es nicht mehr den schwarzen Anzug von sich zu lösen, bis dann die Glocken ertönen und er sich die schwarze Masse herunterreißen kann. Leider ergreift diese sofort Besitz von seinem anwesenden Fotografenkonkurenten, der sich vom Parker wie so Spiderman gedemütigt sieht. Hat doch Spiderman ihm die Kamera zerstört, Parker aufgedeckt, dass er ein Spidermanbild gefälscht hatte und ihm auch noch die Freundin ausgespannt.

Er und der noch lebende Mann aus Sand verbünden sich um Spiderman los zu werden und entführen Marie Jane und hängen ihr Taxi in einem gigantischen Netz zwischen zwei Hochhäusern auf. Peter bittet Harry um Hilfe. Der Sohn des Kobolds lent aber ab, bis er von seinem Butler erfährt, dass sich sein Vater selbst getötet haben muss. Daraufhin greift Harry gerade noch rechtzeitig in das Geschenen ein und die beiden Freunde entwickeln eine Chorgeografie von Kampf die seines Gleichen sucht. Am Ende rettet Harry Peter das Leben und verletzt sich dabei schwer. Spiderman kann die schwarze Masse besiegen, aber den macht besessenen Kollegen nicht retten. Doch zwischen Peter und dem Mann aus Sand kommt es zur Versöhnung. Harry erliegt in den Armen der Freunde seinen Verletzungen und Mary Jane und Peter finden wieder zueinander. Die Moral von der Geschichte, nach den Machern des Films: Jeder hat die Wahl zwischen Gut und Böse. Na, wenn das keine Aussage ist.

Ich hoffe ihr habt einen Einblick in den Film erhalten, auch wenn es sich immer noch um eine verkürzte Beschreibung handelt. (Ehrlich!) Viel Spaß im Kino wünscht euch

Eure KateNightSky


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: