On my Way to the Stars


Sag mir
Freitag, 16. März 2007, 0:08
Filed under: Thoughts at Night

Sag‘ mir, wo die Türme sind.

Über Gräbern jemand klagend singt.

Die „Eine Welt“: ein Scherbenmeer.

 

 

Sag‘ mir, was ist passiert?

Plötzlich wird anders herum marschiert.

Der Blick: wüst und leer.

 

 

Sag’ mir, was plötzlich anders ist,

Warum man Hass mit Löffeln frisst.

Mensch sein: fällt seltsam schwer.

 

 

Sag‘ mir, wo die Zukunft bleibt.

SHUT UP!

Just stand up and fight!

 

 

Sag‘, dass du an Frieden glaubst!

 

 

 

 

über der welt hängt schwarzer rauch.

 

 

Dieses Gedicht wurde im Band der Frankfurter Bibliothek „Jahrbuch für das neue Gedicht. Teil 9: Allgemeiner Teil /Teil 10: 11. September“ veröffentlicht


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: